Anzeige

Hochschule Merseburg

 

„Weit und genau über den Tellerrand schauen!"

Professor Marco Zeugner (44) lehrt im Studiengang Technisches Informationsdesign. Ehe er zur Hochschule Merseburg kam, hat er als Game-Designer in der Spieleindustrie gearbeitet. Hier erzählt er, welche Chancen in einem Studium liegen, das Technik, Kommunikation und Design verbindet.

 

Was lernen Studierende bei Ihnen? 

​​​​​​​Anhand eines gemeinsamen, praktischen Projekts werden Gestaltungs- grundlagen interaktiver Medien und natürlich Theorie dazu vermittelt. Gutes Informationsdesign ist kein Zufallsprodukt. Grundlagenwissen und geeignete technische Workflows sind erlernbar und können gezielt eingesetzt werden. Sozusagen echtes Handwerk.

 

Was bedeuten Information, Technik und Design für Sie?

Informationen und die technischen Zusammenhänge werden immer komplexer. Wir müssen dieses Wissen zielgruppengerecht vermitteln. Darum ist das Design der Informationen entscheidend. Egal, ob textlich, sprachlich, auditiv oder visuell kommuniziert wird: Wichtig ist, dass man Inhalte richtig strukturiert, optimal gestaltet und in passender Weise veröffentlicht.

 

Was möchten Sie den Studierenden mit auf den Weg geben?

Digitalisierung erfordert die Fähigkeit, sich in multidisziplinären Teams zu organisieren. Wer mit Personen aus Technik, Programmierung, Marketing, PR, Design und Grafik zusammenarbeitet, sollte auch deren Aufgabenfelder kennen. Nur so können heterogene Teams erfolgreich sein. Deswegen ist schon während des Studiums wichtig: weit und genau über den Tellerrand schauen!

 

Vielen Dank für das Interview.

 


Weitere Themen

 

 

  

 

Deine Vorteile:

Hoher Praxisbezug, zukunftsorientierte Ausrichtung, vielfältige Karriereschancen

 

Besonderheit:

Orientierungssemester möglich


Jetzt bewerben:

www.hs-merseburg.de/btid