Anzeige
Business School

Die Philosophie der Wirtschaftswelt

Als Manager braucht man nicht nur ökonomisches Wissen, sondern auch soziales und politisches Verständnis. Was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, lernt Anne Postulka (20) im Studiengang „Management, Philosophy and Economics“ an der Frankfurt School of Finance and Management.

Problem – Idee – Lösung. Was im Matheunterricht häufig funktioniert, ist in der Wirtschaft deutlich komplexer: Gesellschaft und Wirtschaft beinflussen sich ständig gegenseitig. Im Studiengang „Management, Philosophy and Economics“ an der Frankfurt School of Finance and Management lernen die Studierenden, wie sie diese Wechselwirkung bei späteren Entscheidungen berücksichtigen. Anne Postulka (20) studiert bereits im fünften Semester und ist begeistert: „Das Studium ist einzigartig. Ich lerne die Wirtschaft aus einem philosophischen Blickwinkel kennen.“

Bereits in der Oberstufe besuchte Anne Messen, auf denen sie sich gezielt im Bereich BWL umgesehen hat. Sie sagt „Wirtschaft ist ein Thema, das jeden bewegt und alle betrifft. Es bestehen immer Anknüpfungspunkte zu Politik und Gesellschaft.“ Von der Frankfurt School mit ihrem modernen Campus und der Nähe zu Unternehmen war Anne auf Anhieb überzeugt. Die Hochschule kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten rund um den Globus – so ist auch die Organisation des vorgeschriebenen Auslandssemesters besonders einfach. Anne verbringt fünf Monate in North Carolina in den USA an einer Partnerhochschule. Dass dort nur Englisch gesprochen wird, ist für sie kein Problem. Denn auch in Deutschland finden alle Vorlesungen von Anfang an auf Englisch statt.

Schon bei der Bewerbung um den Studienplatz musste Anne belegen, dass sie die Sprache beherrscht. „Oberstufenenglisch reicht aus, um alles zu verstehen“, versichert die 20-Jährige. Und wenn man etwas nicht versteht, bittet man einfach jemanden um Hilfe: „Bei Fragen kann man sich jederzeit an Studierende aus dem Jahrgang oder an höhere Semester wenden. Die Atmosphäre auf dem Campus hier in Frankfurt ist sehr offen.“

Management, Wirtschaft und Philosophie – wie passt das zusammen?

Wie bei anderen wirtschaftlichen Studiengängen dreht sich auch bei „Management, Philosophy and Economics“ alles um die Kernelemente der BWL – zum Beispiel stehen Rechnungswesen und Mathe auf dem Stundenplan. Das Besondere am Studium an der Frankfurt School ist aber, dass ab dem ersten Semester auch Schwerpunkte auf Philosophie gelegt werden. Damit hebt sich Anne bei der späteren Jobsuche von anderen Bewerbern ab, die „nur“ BWL studieren. „Durch die Philosophie bekomme ich andere Werkzeuge an die Hand, um komplexe wirtschaftliche Sachverhalte zu analysieren“, sagt Anne. Alles, was sie über die Philosophie wissen muss, lernt sie in Frankfurt. Im Fach politische Philosophie geht es beispielsweise darum, was ein Staat ist und inwiefern er in das Leben der Menschen eingreifen darf.

„Bei der Berufswahl muss man sich unbedingt fragen: Interessiere ich mich wirklich dafür?“, sagt die Studentin. Und das tut Anne. Auch nach den Vorlesungen engagiert sie sich bei der politischen Initiative „FS Economics & Politics“. Einmal im Monat trifft sie sich mit Kommilitonen, um Workshops und Veranstaltungen zum Thema Wirtschaft und Politik zu organisieren – oder einfach, um über wirtschaftliche Sachverhalte zu diskutieren. Bist du genauso zielorientiert wie die 20-Jährige? Dann komm zum Bachelor Day am 28. Oktober. Dort kannst du dich mit Absolventen, Professoren und Vertretern von Unternehmen  austauschen.

„Das Studium ist einzigartig. Ich lerne die Wirtschaft aus einem philosophischen Blickwinkel kennen. Und Wirtschaft ist ein Thema, das alle betrifft.”
Anne Postulka studiert „Management, Philosophy and Economics“ an der Frankfurt School

Studienangebot auf Deutsch:
BWL; Wirtschaftsinformatik; Digital Innovation & Fintech

Studienangebot auf Englisch: Banking & Finance; International Management; Management, Philosophy & Economics; Marketing

Besonderheiten: Mehr als 100 internationale Partneruniversitäten, integriertes Auslandssemester, beste Karrierechancen nach dem Studium, neuer Campus.

Tipp: Komm' zum Bachelor Day am 28. Oktober (10 bis 16 Uhr)! Du kannst mit Absolventen, Professoren und Vertretern führender Unternehmen sprechen. Mit Campustouren und Schnupper-vorlesungen.

Jetzt informieren


Weitere Themen